Praktische Boardpflege-Tipps von goodboards und Wachsspezialist HOLMENKOL. Geeignet besonders für ambitionierte Freizeitboarder, die sich mit einer Grundausrüstung selbst um ihr Snowboard kümmern möchten. Holmenkol-Artikel-Nummern befinden sich gleich in Klammern.

Ein gut präpariertes Board verbessert eindeutig die Fahreigenschaften, ermöglicht eine Fahrt ohne großen Kraftaufwand und steigert die Widerstandsfähigkeit des Boardes. Die Boardpflege wird immer in gleicher Reihenfolge durchgeführt: Belag ausbessern, Kanten bearbeiten und schleifen, Belag wachsen. Durch visuelle Kontrolle entscheidet man, welche Arbeiten über das Wachsen hinaus notwendig sind. Eine stabile Boardhalterung (20515) erleichtert deutlich die Boardpflege.

 

Kantentuning

Rostige Stellen kann man besonders gut mit einem Schleifgummi (20550) entfernen.

Verhärtungen in der Kante durch Steine oder andere Beschädigungen werden zuerst mit einem Oxydstein (20561) beseitigt.

 

a. zuerst von unten

 Die Belagseite der Stahlkante wird mit dem BaseEdge File Guide (24450) mit verstellbarer Führung und einer feinen Racing-Feile (20526) je nach Bedarf von 0,5 - 1,5 Grad abgehängt,

 um die Drehfreudigkeit zu verbessern

- Feilenführung mit leichtem Druck in der vorgegebenen Zugrichtung der Feile ziehen

- Anheben und erneut ansetzen, niemals hin- und herziehen

- Nach dem Schliff wird die Kante mit einer Diamantfeile grün (24470) poliert und geglättet

 

b. dann von der Seite

- Mit dem Ergo SideWall Planer (24456) erst überschüssiges Material von der Seitenwange abziehen

- Im Kantenschärfer (24453) passende Crossfeile (20521) einspannen und mit der gewünschten Gradzahl die Kante vorschleifen. Anschließend zum Schärfen der Kante Racing Feile (20524) verwenden.

- Mit leichtem, gleichmäßigen Druck in langen Zügen von vorne bis hinten ziehen

- Nach dem Schliff wird die Oberfläche der Kante wieder poliert, damit sie länger scharf bleibt

- Um Fahrfehler leichter zu korrigieren, Verkanten zu minimieren und Drehfreudigkeit zu erhöhen, wird die effektive Kante vorne und hinten in der Länge bis zu 20 cm mit dem Schleifgummi (20550) entgratet (gebrochen).

Nach dem Schleifen den Belag und die Kanten von Metallspänen befreien.

Je spitzer die Kante geschliffen wurde (Rennfahrer und eisige Pisten), um so schneller nutzt sie sich ab.

Für den Freizeitsnowboarder empfehlen wir die Belagseite um 1°-1,5° abzuhängen und die Seitenkante um 1° zu hinterschleifen. Durch diese Kombination stehen die Kanten wieder in einem circa 90 Grad Winkel zueinander, man hat eine bessere Drehbarkeit, mehr Halt und die Kante wird nicht so schnell abgestumpft.

Mit kleinem Taschengerät Edge Trick (24624) kann man unterwegs Verhärtungen und Graten an der Kante entfernen.

 

Belagtuning

Das Wachs schützt den Belag vor Austrocknung und Abnutzung.

Durch Verminderung der Reibung zwischen Board und Schnee gleitet und dreht sich ein gewachstes Board besser.

 

a. Kaltbehandlung des Belages

- Notfall auf der Piste, hält nicht so lange, weil beim kalten Belag der Wax nur auf der Oberfläche bleibt.

- Den Belag abputzen und abtrocknen

- Wachs Fluid (24023) oder Wachs-Paste (24012) mit dem Schwamm auftragen und mit Filz oder weichem Tuch (bei Flüssigwachs) polieren.

 

b. Thermobehandlung des Belages

- Snowboard abputzen, abtrocknen und auf Zimmertemperatur erwärmen lassen

- Die Lauffläche mit belagschonendem Spezialreiniger und Wachsentferner (20421) gründlich reinigen

- Eventuelle Beschädigungen (Kratzer) mit Repair-Strips (24400, 24401) ausgiessen

- Überflüssiges Material der Repair-Strips mit der CrossFeile (20520) oder Metallabziehklinge (20635) entfernen

- Mit PadSet (24495) die Reparaturstelle glätten

- Großflächige Beschädigungen müssen fachgerecht ausgestanzt werden

- Mit einer Belagbürste (24510,24513) altes Wachs und Schmutz ausbürsten

- Mit PadSet  den Belag für bessere Waxaufnahme leicht aufrauen

- Temperatur des Wachseisens gemäß Gradangabe auf der Verpackung des Waxes einstellen; Rauchentwicklung vermeiden.

- Zuerst mit Grundwachs (24111) einwachsen, erkalten lassen und abziehen

- Je nach Schneetemperatur und Luftfeuchtigkeit den richtigen Rennwachs (24961) wählen

- Wachs an dem Bügeleisen (20603) schmelzen und auf den Belag auftropfen lassen. Anschließend mit dem Bügeleisen gleichmäßig über den Belag fahren, ohne an einer Stelle zu verweilen. Die Richtung ist nicht wichtig.

- Hinter dem Bügeleisen sollte sich ein wenige Zentimeter langer, flüssiger Wachsfilm bilden

- Mit einer Abziehklinge (20631) Seitenwange und Kante säubern

- Nach dem letzten Wachsauftrag das Snowboard ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur abkühlen lassen

- Mit scharfer Abziehklinge und leichtem Druck von der Spitze zum Ende das überschüssige Wachs abziehen.

- Das restliche Wachs mit der Belagbürste (24510) aus den Belagstrukturen immer von der Spitze zum Boardende herausbürsten

- Um eine möglichst glatte Lauffläche zu bekommen, die Vorgänge Abziehen und Ausbürsten zweimal wiederholen

- mit einer FinishBürste (24523) den Belag polieren.

 

Empfehlenswert ist das Schleifen und Wachsen im Herbst beim Fachservice für die kalten Schneearten und dann Ende Februar für den Frühjahrschnee. Selber Heißwachsen sollte man nach ca. jedem zweiten Boardtag. Vor längerer Pause (Sommer) heißwachsen ohne Abziehen und bei Zimmertemperatur trocken lagern. Beim Transport am besten ein gepolstertes Boardbag benutzen, um das Board, aber auch das Auto, zu schützen.

Weitere und aktuelle Infos www.holmenkol.com.